Page
   Home
   Übersicht
   Gästebuch
   Grüße und Links
   rechtliche Hinweise
   contact me

Meine Gedichte
   vorweg
   Sturz ins Bodenlose
   Blutrausch
   Gefühlsausbruch
   Mondnacht
   Für Ewig
   Windstille
   Einsames Herz
   Club des verborgenen Wissens
   Lichtblicke
   Der Traum
   Mein Dämon / The Final Fight
   Euer Tod
   Herz für Dich
   Gefallener Körper
   Winterkälte
   Farbspiel
   Neben Dir
   Sehnsucht
   Regen
   Sternentraum
   Schicksalswege
   Blue Rose
   Glückseligkeit
   Abschied
   Eigentlich..
   Tage wie dieser
   Mein Hass
   Love never dies
   Mein Weg
   Zorn
   Nie hört es auf!?
   Nur Worte?
   Heldenherz
   Blatt im Wind
   Schizophrenie des Seins
   Wie ein Meer..
   Dem Himmel zu nah
   Rette mich!
   Ausgebrannt
   Lippen so blau..
   Mein Herz ohne deines
   Kind sein..
   Neujahrsgedicht
   Auszeit
   Mein Geschenk
   Solange ich bin
   In deinen Armen
   Wintereinbruch
   Drei Worte
   Vermisse dich
   Tränen
   Ich wünschte du wüsstest.. (neu)
   Licht in dunkler Nacht (neu)

Gedichte von anderen
   Übersicht
   Was man so sagt
   Age of Darkness
   Schmerz
   Wenn ich sterbe
   Arthur O'Shaugnessy
   Gedicht für eine Rose
   Warten
   Kommen und Gehen
   Mondlos
   Grube
   Mein Herz
   Für Dich
   Zugfahrt
   Ich
   Nachtwache
   Luzifer's Fall
   Narrenjammer
   Dämmerung
   Dunkles Rot
   Verdammnis und Erlösung
   Engel aus Stein
   Die Mauer
   Erlösung
   Wishlist
   Tränenschleier
   Rittersmann
   Sehnsucht
   In der ewigen Nacht
   Mädchenlieder

Texte
   Donna Williams
   Engel im Regen
   Der glückliche Mann
   Einsam
   Verlust
   Wovor hast Du Angst?
   Der Krieger
   Gott ist tot
   H. Hesse
   Böse
Verlust
 
So, nun möchte ich Euch noch einen Text von Malinja vorstellen! Ich weiß gar nicht, ob ich da vorher groß was sagen soll....Am besten Ihr seht selber mal :)

 
Es war mitten in der Nacht und der Mond schien hell und heilsam in das karg eingerichtete Zimmer... Die einzigen Möbelstücke waren ein altes, knarrendes Bett und eine kleine, abgegriffene Kommode...
Sie hatte sich in eine Ecke verkrochen, einen toten Körper in ihren Armen...
Getrocknetes Blut hing ihr in der Kleidung und breitete sich wie ein See um sie herum aus..
Der Tote war schon lange kalt, doch sie blickte ihm starr ins Gesicht...
Sie sah durch die Maske des Todes, sah sein Lächeln, seine srahlenden Augen und die kleinen Grübchen, die sie so sehr an ihm liebte...
Wenn sie ihre Augen schloss, meinte sie seine Stimme zu hören, sein fröhliches Lachen und seine stichelnde Zärtlichkeiten, die sie jetzt so sehr vermisste...
Langsam wieget sie vor und zurück und zum ersten Mal traten ihr Tränen in die Augen...
Sie bemerkte, dass sie mehr verloren hatte, als einen Freund, mehr als einen Geliebten...
Vorsichtig ließ sie ihn zu Boden gleiten, seine leere Hülle..
Er sah so friedlich aus, das sie meinte er würde nur schlafen...
Für einen Moment gab sie sich diesem Traum hin...erwartete, dass er gleich die Augen öffnete und sie in die Arme nahm...doch nichts geschah...
Sie verliess den Raum, schloss die Türe, ohne zu bemerken, dass sie mit ihm gestorben war....
 
by Malinja (11.05.01)
 
zurück Übersicht weiter