Page
   Home
   Übersicht
   Gästebuch
   Grüße und Links
   rechtliche Hinweise
   contact me

Meine Gedichte
   vorweg
   Sturz ins Bodenlose
   Blutrausch
   Gefühlsausbruch
   Mondnacht
   Für Ewig
   Windstille
   Einsames Herz
   Club des verborgenen Wissens
   Lichtblicke
   Der Traum
   Mein Dämon / The Final Fight
   Euer Tod
   Herz für Dich
   Gefallener Körper
   Winterkälte
   Farbspiel
   Neben Dir
   Sehnsucht
   Regen
   Sternentraum
   Schicksalswege
   Blue Rose
   Glückseligkeit
   Abschied
   Eigentlich..
   Tage wie dieser
   Mein Hass
   Love never dies
   Mein Weg
   Zorn
   Nie hört es auf!?
   Nur Worte?
   Heldenherz
   Blatt im Wind
   Schizophrenie des Seins
   Wie ein Meer..
   Dem Himmel zu nah
   Rette mich!
   Ausgebrannt
   Lippen so blau..
   Mein Herz ohne deines
   Kind sein..
   Neujahrsgedicht
   Auszeit
   Mein Geschenk
   Solange ich bin
   In deinen Armen
   Wintereinbruch
   Drei Worte
   Vermisse dich
   Tränen
   Ich wünschte du wüsstest.. (neu)
   Licht in dunkler Nacht (neu)

Gedichte von anderen
   Übersicht
   Was man so sagt
   Age of Darkness
   Schmerz
   Wenn ich sterbe
   Arthur O'Shaugnessy
   Gedicht für eine Rose
   Warten
   Kommen und Gehen
   Mondlos
   Grube
   Mein Herz
   Für Dich
   Zugfahrt
   Ich
   Nachtwache
   Luzifer's Fall
   Narrenjammer
   Dämmerung
   Dunkles Rot
   Verdammnis und Erlösung
   Engel aus Stein
   Die Mauer
   Erlösung
   Wishlist
   Tränenschleier
   Rittersmann
   Sehnsucht
   In der ewigen Nacht
   Mädchenlieder

Texte
   Donna Williams
   Engel im Regen
   Der glückliche Mann
   Einsam
   Verlust
   Wovor hast Du Angst?
   Der Krieger
   Gott ist tot
   H. Hesse
   Böse
Erlösung
 
Mit Freuden darf ich Euch wieder ein - in meinen Augen - sehr gelungenes Werk vorstellen =) Ich hatte die Qual der Wahl, denn Einsamer_Wolf hat mir so einige gute Gedichte geschickt und ich hoffe, auch er findet bald die Zeit für eine eigene Page!!!

 
Zur letzten Stunde sitze ich am leeren Tische nieder.
Einsam, friedlich, ohne Laut, Gedanke lähmt die Glieder.
Regen fällt in dunkle Nacht und auch in meine Seele-
Gleich leer, verlassen, umgebracht; Hoffnung, die ich mir stehle.

Die Kerze zeigt mein Schicksal mir - die Zeit ist nah, zu gehen,
nicht Liebe und nicht Wohlgefühl, nur Einsamkeit und Flehen.
Verwirrter Geist und gläsern klar, ich fühle nie und immer
Und warte auf das Eine nur, allein im schwarzen Zimmer.

Das Flämmchen, flackernd, kalter Hauch, muss bald im Nichts vergehen -
Ach könnt ich doch die nächste Welt mit meiner Flamme sehen.
Ich streite mühsam, Tag um Tag, kämpf Zweifel, Ängste nieder
In meinem Geist, doch jede Nacht kehrt jener Traum mir wieder.

Oh hoffnungsvoller Dunkeltag, auf deinen Friedenshöfen
Winkt Ruhe und Erlösung mir - entreiß mich meinen Nöten!
Im Traume, mit dir, seh ich mich, von Grab zu Grabe schweben
Tags hinter hohen Mauern, wartend, bis ich beginn, zu leben.

Nun, schwarze Nacht, du treuer Freund, webst Schleier mir aus Regen,
aus Wind und Sturm und Einsamkeit - führ mich auf deinen Wegen.

Ja, dunkler Spielmann, den ich such, ich lausche deinen Liedern.
An jedem Grabstein sehe ich dich, mein Gefährte, wieder.
Und folge dir, wohin du gehst, bin stets bereit, zu kommen.

Dann Dunkel,
Kälte,
Einsamkeit!
Du hast mich aufgenommen.


copyright © 2003 by Einsamer_Wolf, all rights reserved
 
zurück Übersicht weiter